Strukturmatrize und Schalung

Mit der Strukturmatrize „Murus Romanus“ lässt sich das Erscheinungsbild einer gemauerten Natursteinwand hervorragend widerspiegeln.
Mit der Strukturmatrize „Murus Romanus“ lässt sich das Erscheinungsbild einer gemauerten Natursteinwand hervorragend widerspiegeln.
Eine ideale Kombination NOEtop Wandschalung und NOEplast Strukturmatrizen, von NOE-Schaltechnik vormontiert und einsatzfertig auf die Baustelle geliefert.
Eine ideale Kombination NOEtop Wandschalung und NOEplast Strukturmatrizen, von NOE-Schaltechnik vormontiert und einsatzfertig auf die Baustelle geliefert.
Für den Bau der 800 m langen Betonwand waren nur drei Sätze NOEplast Strukturmatrizen einsatzfertig montiert auf NOEtop Wandschalung mit einer Länge von ca. acht Meter und einer Höhe von ca. zwei bis fünf Meter erforderlich. Sie wurden bis zu vierzig Mal eingesetzt.
Für den Bau der 800 m langen Betonwand waren nur drei Sätze NOEplast Strukturmatrizen einsatzfertig montiert auf NOEtop Wandschalung mit einer Länge von ca. acht Meter und einer Höhe von ca. zwei bis fünf Meter erforderlich. Sie wurden bis zu vierzig Mal eingesetzt.
Zum Lieferumfang gehörten auch NOE Abstützböcke.
Zum Lieferumfang gehörten auch NOE Abstützböcke.
Die NOE Systemkomponenten (Matrize, Schalung und Abstützböcke) ergänzen sich ideal und garantieren so ein optimales Ergebnis.
Die NOE Systemkomponenten (Matrize, Schalung und Abstützböcke) ergänzen sich ideal und garantieren so ein optimales Ergebnis.
Machten ein Arbeiten unter engen Baustellen-Verhältnissen möglich: NOEtop Wandschalung und NOE Abstützböcke.
Machten ein Arbeiten unter engen Baustellen-Verhältnissen möglich: NOEtop Wandschalung und NOE Abstützböcke.
Noch ist es eine Betonwand, wenn diese etwas „Patina“ angesetzt hat, erkennt nur noch der Fachmann, dass es sich um eine Stützmauer aus Beton und nicht um eine gemauerte Stützmauer handelt.
Noch ist es eine Betonwand, wenn diese etwas „Patina“ angesetzt hat, erkennt nur noch der Fachmann, dass es sich um eine Stützmauer aus Beton und nicht um eine gemauerte Stützmauer handelt.
Die Struktur einer gemauerten Natursteinwand wurde dem Beton mithilfe von NOEplast Strukturmatrizen verliehen.
Die Struktur einer gemauerten Natursteinwand wurde dem Beton mithilfe von NOEplast Strukturmatrizen verliehen.
Mit einer 10 cm breiten Scheinfuge wurden Höhenversprünge der „Steinreihen“ ausgeglichen, um die Optik einer durchgehend gemauerten Wand zu erreichen.
Mit einer 10 cm breiten Scheinfuge wurden Höhenversprünge der „Steinreihen“ ausgeglichen, um die Optik einer durchgehend gemauerten Wand zu erreichen.
  • Mit der Strukturmatrize „Murus Romanus“ lässt sich das Erscheinungsbild einer gemauerten Natursteinwand hervorragend widerspiegeln.
  • Eine ideale Kombination NOEtop Wandschalung und NOEplast Strukturmatrizen, von NOE-Schaltechnik vormontiert und einsatzfertig auf die Baustelle geliefert.
  • Für den Bau der 800 m langen Betonwand waren nur drei Sätze NOEplast Strukturmatrizen einsatzfertig montiert auf NOEtop Wandschalung mit einer Länge von ca. acht Meter und einer Höhe von ca. zwei bis fünf Meter erforderlich. Sie wurden bis zu vierzig Mal eingesetzt.
  • Zum Lieferumfang gehörten auch NOE Abstützböcke.
  • Die NOE Systemkomponenten (Matrize, Schalung und Abstützböcke) ergänzen sich ideal und garantieren so ein optimales Ergebnis.
  • Machten ein Arbeiten unter engen Baustellen-Verhältnissen möglich: NOEtop Wandschalung und NOE Abstützböcke.
  • Noch ist es eine Betonwand, wenn diese etwas „Patina“ angesetzt hat, erkennt nur noch der Fachmann, dass es sich um eine Stützmauer aus Beton und nicht um eine gemauerte Stützmauer handelt.
  • Die Struktur einer gemauerten Natursteinwand wurde dem Beton mithilfe von NOEplast Strukturmatrizen verliehen.
  • Mit einer 10 cm breiten Scheinfuge wurden Höhenversprünge der „Steinreihen“ ausgeglichen, um die Optik einer durchgehend gemauerten Wand zu erreichen.

Komplett-Service für strukturierten Sichtbeton

Betonböschungswand mit Natursteinoptik beim Ausbau der Serfauser Straße, Österreich

Die L 19 ist eine wichtige Erschließungsstraße in Tirol. Eine zu enge Fahrbahn und die Gefahr von Steinschlägen machten den Ausbau der Strecke notwendig. Obwohl ursprünglich eine Böschungssicherung aus glattem Beton vorgesehen war, wurde mithilfe von NOEplast Strukturmatrizen eine Wand mit Natursteinoptik errichtet. Eine Entscheidung für Ästhetik und Effizienz.

Für die Region Fiss-Serfaus-Ladis ist der Fremdenverkehr ein wichtiger Wirtschaftszweig. Vor allem im Winter be­suchen zahlreiche Touristen das Gebiet. In diesem Zusammenhang stellt die Serfauser Straße L 19 einen wichtigen Erschließungsweg dar. Dieser wurde jedoch auf Dauer zu schmal für das hohe Verkehrsaufkommen und von der Böschung herab rutschende Steine gefährdeten die Kraftfahrer zusätzlich. Deshalb entschied sich das Land Tirol die Straße zu verbreitern sowie eine Böschungssicherung zu errichten. Um die Nutzung der Straße schnellstens wieder vollständig zu ermöglichen, standen für diese Bauarbeiten nur wenige Wochen zur Verfügung. Mit der Ausführung wurde das Bauunternehmen Hilti & Jehle aus Feldkirch beauftragt. Seitens des Landes Tirol war eine einfache glatte Betonwand als Böschungssicherung vorgesehen. Doch die Mitarbeiter des Bauunternehmens hatten eine bessere Idee und empfahlen dem Land Tirol, den Sichtbeton mithilfe von NOEplast Strukturmatrizen zu gestalten.

NOEplast Strukturmatrizen

Der Hersteller NOE-Schaltechnik vertreibt Strukturmatrizen unter dem Namen NOEplast. Neben einem breitgefächerten Standardsortiment bietet NOE auch die Möglichkeit, individuelle Motivwünsche zu realisieren. Hier­bei sind von der Wiedergabe einer beliebigen Struktur bis hin zur Umsetzung eines Bildes im Beton keine Grenzen gesetzt.

Für die Böschungswand an der L 19 schlugen die Mitarbeiter des beauftragten Bauunternehmens die Struktur „Murus Romanus“ vor. Eine damit gestaltete Betonwand vermittelt dem Betrachter den Eindruck auf eine mit Natursteinen erstellte Mauer zu blicken. Da diese Lösung einerseits ästhetisch wesentlich attraktiver ist und sich andererseits sehr effizient umsetzen ließ, stimmte das Land zu.

NOEplast Strukturmatrizen bestehen aus Polyurethan. Diese werden in die Schalung gelegt bzw. geklebt. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Matrizen dauerhaft auf einer Trägerplatte zu fixieren, um sie mit der Schalung zu verschrauben. Da so die Matrize jederzeit wieder von der Schalung gelöst werden kann, bietet diese Variante gleich zwei Vorteile: Erstens kann die Matrize mithilfe einer Kreissäge gekürzt werden, wenn Betonelemente mit unterschiedlicher Größe gefertigt werden müssen. Zweitens wird die Schalung durch dieses Verfahren nicht nennenswert beeinflusst, wodurch sie auch für die Herstellung glatter Betonwände herangezogen werden kann. Nachdem der Verarbeiter die Matrize entsprechend den baulichen Voraussetzungen in die Schalung eingebracht hat, wird betoniert. Nach dem Ausschalen ist die Struktur wie ein Abdruck im Beton sichtbar.

Vielfacher Nutzen

Für den Bau der 800 m langen Betonwand benötigte das Bauunternehmen Hilti & Jehle nur drei Schalungsmatrizen mit einer Blocklänge von ca. acht Meter und einer Höhe von ca. zwei bis fünf Meter. Jede Matrize kam ungefähr 40-mal zum Einsatz. Damit nutzten die Mitarbeiter des ausführenden Unternehmens die Vorteile von NOEplast sehr gut aus, denn diese lässt sich bis zu 100-mal wieder verwenden, wodurch sie mit jedem Betoniervorgang noch wirtschaftlicher wird. Um auf der gesamten Länge ein einheitliches Erscheinungsbild zu gewährleisten, setzte das ausführende Unternehmen zwischen den einzelnen Blöcken eine 10 cm breite Scheinfuge ein. So konnten eventuelle Höhenversprünge in den „Mauerschichten“ ausgeglichen werden.

Der Polier der Baustelle sagt zur Anwenderfreundlichkeit von NOEplast: „Die Arbeit ging uns mit den Strukturmatrizen sehr gut von der Hand. Dabei half es, dass diese einsatzbereit auf die Baustelle geliefert wurden und uns so alle Vorarbeiten erspart blieben.“ Er spricht damit einen Service an, den nur NOE-Schaltechnik bietet.

Schaltechnik, Schalung und Strukturmatrize aus einer Hand

NOE-Schaltechnik ist der einzige Hersteller auf dem Markt, der Schalung und Strukturmatrizen aus einer Hand bietet. Für den Kunden hat dies den Vorteil, dass er Schalung, Schaltechnik sowie die Möglichkeit der Beton-Oberflächengestaltung von einem einzigen Hersteller beziehen kann. Damit hat er lediglich einen Ansprechpartner und kann auf ausgereifte, gut aufeinander abgestimmte Systeme zurückgreifen. Um zu dessen Erfolg beizutragen, steht NOE seinen Kunden mit großem Fachwissen und einer guten Vorplanung zur Seite. Die NOE Mitarbeiter geben wertvolle Tipps, wie die Schalung und die Strukturmatrize möglichst effizient eingesetzt werden kann und welche Technik für welchen Anwendungsfall am besten geeignet ist.

In diesem Zusammenhang bietet NOE-Schaltechnik einen ganz besonderen Service: Er ist als einziger Matrizenhersteller in der Lage, die Strukturmatrizen vollkommen einsatzfertig auf die Baustelle zu liefern, was vor allem bei Ortbetonbaustellen eine wertvolle Arbeitserleichterung ist. Hierfür wird die Strukturmatrize vorzugsweise auf eine Sparschalung montiert, die auf eine Systemschalung aufgebracht wird. Dadurch lässt sich ein Höchstmaß an Flexibilität und Wirtschaftlichkeit gewährleisten.

Hilti & Jehle nutzte bei diesem Projekt das komplette Know-how des Schalungs- und Matrizenherstellers. Nicht nur die Schalung mit der aufmontierten Strukturmatrize wurde einsatzfertig auf die Baustelle geliefert. Zum Lieferumfang gehörte auch die NOEtop Wandschalung als Trägerschalung und NOE Abstützböcke für den einhäuptigen Einsatz. Um den Rundumservice komplett zu machen übernahm NOE-Schaltechnik darüber hinaus die Taktplanung der Baustelle.

Betonqualität

Bei der Auswahl des Betons legten die Verantwortlichen großen Wert auf eine gute Frost- und Tausalzbeständigkeit. Damit trugen sie den harten Wintern der Tiroler Alpen Rechnung, bei denen es häufig nicht ausreicht die Straßen nur zu räumen, sondern auch der Einsatz von Streusalz notwendig ist, um einen sicheren Straßenverkehr zu gewährleisten. Für die Arbeit mit den NOEplast Matrizen eignet sich beinahe jeder Beton. So lassen sich zum Beispiel mit Normal-, Leicht- und Schwerbeton ansprechende Ergebnisse erzielen. Auch weißer oder durchgefärbter Beton kann eingesetzt werden. Selbst Beigaben von Glas- oder Stahlfasern beeinträchtigen das optische Ergebnis nicht.

Herausforderungen

Wie so häufig spielte auch auf der Baustelle in Fiss der Faktor Zeit eine gravierende Rolle. Da die Straße so schnell wie möglich wieder befahrbar sein sollte, blieben den Mitarbeitern der Firma Hilti & Jehle nur acht Wochen, um die anfallenden Arbeiten auszuführen. Zudem musste ein Fahrstreifen der L 19 gesperrt und die Kraftfahrzeuge beider Richtungen auf die übrige Fahrbahn umgeleitet werden. Dies hatte zur Folge, dass den Bauleuten nur wenig Platz zur Verfügung stand und sie konstant auf den Verkehr achten mussten, der an der Baustelle vorbei fuhr. Dennoch ist es ihnen gelungen, die Aufgaben pünktlich zum Beginn der Winter- bzw. Skisaison fertigzustellen und ein Ergebnis zu liefern, das Touristen und Einheimische noch lange erfreut.

Bautafel:

  • Bauherr:
    Land Tirol, Landesstraßenverwaltung,
    Gruppe Bau und Technik, Abteilung Straßenbau,
    6020 Innsbruck, Österreich
  • Ausführendes Unternehmen:
    Hilti & Jehle GmbH, 6800 Feldkirch, Österreich