Medical-Center Aarau

  • Für das Medical-Center von Aarau in der Schweiz haben sich die Architekten für die Sinuswelle von NOEplast entschieden, um zum einen dem üblichen betonierten Einerlei zu entgehen...

  • ...gewissen Abstraktion die Anpassung zum Nebengebäude mit seinen in der Vertikale strukturierten Attiken zu finden.

Immer die komplette Welle

NOEplast für das Medical-Center Aarau, Schweiz

Wellen breiten sich in der Regel gleichmäßig nach beiden Seiten aus. Nur die Sinuswelle hält sich nicht an diese Regel, sie verläuft auch schon mal vertikal. Am Medical-Center von Aarau in der Schweiz zum Beispiel. Hier haben sich Burkard, Meyer Architekten BSA beim Entwurf der Fassade für die Sinuswelle von NOEplast entschieden, um zum einen dem üblichen betonierten Einerlei zu entgehen, zum anderen, um trotz einer gewissen Abstraktion die Anpassung zum Nebengebäude mit seinen in der Vertikale strukturierten Attiken zu finden.

Das ist der ARGE Medical Center Aarau unter der Führung der Otto Notter AG aus Wohlen mit den Strukturmatrizen von NOEplast bestens gelungen. Bei den liegenden, waagerecht verlaufenden Wellen allerdings unter Einsatz einer extremen Rütteltechnik, weil die horizontal verlaufende Sinus-Struktur die Luft während des Rüttelns am Entweichen hindert, sie wird quasi von den Wellen gebremst. Und der Erfolg hat sowohl den Architekten als auch den Bauleuten Recht gegeben, das Ergebnis kann sich sehen lassen – sowohl horizontal als auch vertikal! Und die Spezialisten von NOEplast haben die Matrizen so perfekt in die Schalung gepasst, dass im Beton nicht die Spur einer Stückelung festzustellen ist; weder am Rand-, noch am Fensterabschluss, weder vertikal noch horizontal. Eine volle Welle läuft in die andere und beruhigt so auch das nervöseste Auge.