Europapark Rust

  • Harmonisch fügt sich so das neue Parkhaus in ein fast mediterranes Umfeld ein.

  • Nur der Fachmann erkennt den Unterschied: Die 114 Stützen, auf denen das Oberdeck des neuen Parkhauses beim Europapark Rust ruht, sind Beton-Stützen und keine Naturstein-Stützen.

  • Einfach war die Montage für das ausführende Bauunternehmen Fischer-Bau aus Offenburg.

  • Um den Liefertermin einzuhalten betonierte Spürgin immer sechs Stützen „auf einen Streich“.

  • Nur der Fachmann erkennt den Unterschied: Die 114 Stützen, auf denen das Oberdeck des neuen Parkhauses beim Europapark Rust ruht, sind Beton-Stützen und keine Naturstein-Stützen.

  • Nur der Fachmann erkennt den Unterschied: Die 114 Stützen, auf denen das Oberdeck des neuen Parkhauses beim Europapark Rust ruht, sind Beton-Stützen und keine Naturstein-Stützen.

Sechs auf einen Streich

Perfekt in die dritte Dimension

Ungewöhnliche Aufgaben erfordern ungewöhnliche Lösungen. Vor solch einer Aufgabe standen die Mitarbeiter des Betonfertigteilwerks Spürgin, Teningen als sie vom Bauunternehmen Fischer-Bau, Offenburg den Auftrag erhielten, innerhalb von nur sieben Wochen 114 Betonstützen zu fertigen, die so aussehen, als seien sie aus Naturstein. Gemeinsam mit NOE-Schaltechnik, Süssen entwickelten die Betonprofis ein Verfahren, mit dem sechs hochwertige Sichtbetonstützen gleichzeitig gefertigt werden können.

Schon seit vielen Jahren ist der Europa-Park Rust bekannt für seine Attraktionen und das ansprechend gestaltete Ambiente. Zahlreiche kreative Ideen, die für den Freizeitpark entwickelt wurden, lassen sich mit den üblichen Herstellungsmethoden nicht realisieren. Hier sind hohes Fachwissen und die Bereitschaft zu innovativen Lösungen gefragt. Bei dem beschriebenen Projekt handelt es sich um ein zweigeschossiges Parkhaus dessen bis zu 3,60 m hohe Stahlbetonstützen den Eindruck erwecken sollten, sie seien aus Natursteinmauerwerk.
Als das Betonfertigteilwerk Spürgin vom Generalunternehmen Fischer-Bau den Auftrag erhielt, die 114 quadratischen Stützen mit einer Seitenlänge von 30 cm zu fertigen, war allen Mitarbeitern klar, dass es sich hier um keinen gewöhnlichen Auftrag handelte. Die gewünschten Strukturen ließen sich zwar mit Hilfe von Schalungsmatrizen gießen, doch die Herausforderung bestand darin, diese so auf den Schalungsbrettern anzuordnen, dass auf allen vier Stützenseiten ein durchgängiges Fugenbild erscheint. Die Wahl fiel auf NOE­plast Schalungsmatrizen von NOE-Schal­technik. Diese garantieren eine hohe Oberflächenqualität. Darüber hinaus besitzen sie ein glasfaserverstärktes Trägergewebe und sind so besonders widerstandsfähig gegen die Bean­spruchungen des Baualltags.

Der Service macht den Unterschied

Die Produktqualität war jedoch nicht allein ausschlaggebend für die Entscheidung. Bereits bei der Planung zeichnete sich NOE-Schaltechnik durch seinen kompetenten Beratungsservice aus. Susanne Spürgin, Geschäftsführerin des Betonfertigteilwerks, sagt hierzu: „Wir haben uns für NOEplast entschieden, weil uns Heinz Huber, der für uns zuständige Fachberater von NOE-Schaltechnik, bestens beriet. Wir sind mit dem Service des Matrizenherstellers sehr zufrieden.“ Innerhalb von nur acht Tagen nach Bestellung lieferte NOE-Schaltechnik alle Matrizen beim Fertigteilwerk an. Diese waren bereits in 40 cm breite Streifen unterteilt und mussten im Betonfertigteilwerk nur noch auf Gehrung geschnitten und mit den Schalungstafeln verbunden werden. Hierzu bietet NOE-Schaltechnik einen speziell auf seine Strukturmatrizen angepassten Kleber an, der einen dauerhaften, vollflächigen Verbund von Schalung und Kunststoffmatte gewährleistet.

Innovative Produktionstechnik

Um den knappen Zeitplan einhalten zu können, ließen sich die Mitarbeiter von Spürgin eine besondere Produktionsmethode einfallen. Sie entschieden sich dafür, gleichzeitig sechs Stützen stehend zu fertigen. Damit die Schaltafeln ausreichend Halt erhielten und sich beim Einfüllen des Betons nicht durchbiegen konnten fertigten sie eine Betonplatte mit sechs Nischen. In diesen Nischen konnten jeweils drei Schalungstafeln U-förmig ange­ordnet werden. Eine weitere Betonplatte, auf der die fehlenden Schalungsbretter befestigt waren, wurde anschließend vor die Konstruktion gestellt. Sie schloss die Schalung und bereitete sie für den Betoniervorgang vor. Jetzt konnte der leicht verdichtbare Beton gut von oben eingefüllt und verdichtet werden. Richard Riske, Betriebsleiter des Betonfertigteilwerks Spürgin, sagt hierzu: „Dank der einwandfreien Zusammenarbeit mit NOE-Schaltechnik war es uns möglich, die Stützen in der vorgegebenen Zeit zu fertigen. Dabei ging NOE stets auf unsere Wünsche ein und hat uns bei der Arbeitsvorbereitung mit Tipps sowie Fachwissen unterstützt.“

Bautafel:

  • Bauherr:
    Freizeit- und Familienpark Mack KG, 77977 Rust bei Freiburg
  • Generalunternehmer:
    Fischer-Bau GmbH, 77656 Offenburg
  • Betonfertigteilwerk:
    Betonfertigteile Spürgin GmbH & Co. KG, 79331 Teningen