Lausitzer Granit

  • Auf der Baustelle Ortsumfahrung Löbau der Hentschke Bau, Bautzen hatte die NOEplast Struktur Lausitzer Granit ihren Ersteinsatz.

  • Ist es Mauerwerk oder Beton? Nach Abschluss der Bauarbeiten erkennt sicher nur noch der Fachmann den Unterschied.

  • Auf der Baustelle Ortsumfahrung Löbau der Hentschke Bau, Bautzen hatte die NOEplast Struktur Lausitzer Granit ihren Ersteinsatz.

  • Die linke bzw. rechte Eck-/Abschlussmatrize lassen sich passgenau in die Flächenmatrize einfügen.

Mit Ecken und Kanten

Lange herbeigesehnt – endlich erhältlich: NOE, Süssen, bietet als einziger Hersteller eine Strukturmatrize auf dem Markt an, mit deren Hilfe auf einfache Art Eckbereiche bei verschiedenen Bauvorhaben erstellt werden können.

Nachdem NOE-Schaltechnik regelmäßig Anfragen von Architekten, Bauherren und Anwendern erhielt, die eine Mauerwerk-Struktur mit richtigem Abschluss bzw. Ecklösung suchten, hat der süddeutsche Hersteller in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden jetzt eine entsprechende Matrize entwickelt und in sein NOEplast-Standard­sortiment aufgenommen. Die innovative Matrize trägt den Namen „Lausitzer Granit“ und gibt ein ungleichmäßiges Schichtenmauerwerk aus Naturstein wieder. Die abgebildeten Steine haben eine maximale Breite von 520 mm und eine Höhe von 240 mm. Dabei erwecken sie den Eindruck, als seien sie mit einer Fugenbreite von 15 bis 20 mm vermauert.

Gut kombiniert

Passend zu dieser Ecklösung bietet NOE eine Flächenstrukturmatrize an. Diese ist mit einer maximalen Höhe von 1560 mm und einer maximalen Breite von 2700 mm erhältlich. Dank ihrer gemauerten Struktur ist die Schalungsmatrize in Höhe und Breite beliebig verlängerbar, ohne dass ein Übergang sichtbar ist. Selbstverständlich lässt sich die Matrize für ebene Flächen auch einwandfrei mit der Ecklösung kombinieren. Dadurch erhält der Anwender eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten. So kann er beispielsweise im Fertigteilwerk mit Hilfe der Abschlussmatrize eine Betonvorsatzschale für Gebäudeecken fertigen, die erst auf der Baustelle mit den betonierten Wandelementen verwendet wird. Eine andere Möglichkeit ist der Einsatz im Ortbeton. Hier bietet es sich an, beide Matrizenarten zu kombinieren und damit Wand sowie Gebäudeecke aus einem Guss zu fertigen.

Hohe Detailtreue

Gleichgültig für welche Einsatzmöglichkeit sich der Anwender entscheidet, bei fachgerechter Handhabung ermöglichen die Schalungsmatrizen NOEplast eine detailgetreue Wiedergabe der Oberflächenstruktur. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Matrizen mit dem entsprechenden Schalöl behandelt werden. Dafür bietet NOE ein Trennmittel an, das speziell auf die Schalungsmatrize NOEplast abgestimmt ist.

Lange Lebensdauer

NOE zeichnet sich jedoch nicht nur aufgrund der innovativen Abschluss- bzw. Ecklösung als herausragender Hersteller von NOEplast Strukturmatrizen aus. Auch die Produktqualität der Schalungsmatrizen ist hervorragend. Als einziger Hersteller versieht NOE seine Strukturmatrizen mit einem Trägergewebe und erhöht dadurch deren Stabilität. So können die Schalungsmatrizen bei fachgerechtem Einsatz und richtiger Lagerung bis zu 100-mal verwendet werden. Entsprechend den Wünschen seiner Kunden plant NOE weitere NOEplast Strukturmatrizen mit Abschluss- bzw. Ecklösung zu entwickeln und ins Sortiment aufzunehmen bzw. für bisher lieferbare Mauerwerks-Struk­turen Abschluss-/Ecklösungen zu entwickeln.