Zugvögel an der Autobahn

  • Einem Puzzle ähnlich wurden fünf Schalungsformen aus den NOEplast Strukturmatrizen Gladbeck und Granit III sowie Multiplex-Platten aufgebaut.

  • Die digitalen Daten für das Fertigen der Schalungsformen lieferte das Architekturbüro Aletta van Aalst @ Partners Architecten BV, Amsterdam.

  • Stilisierte Zugvögel greifen das Thema Reisen auf. Passender können Mobilität und Lärmschutz nicht kombiniert und symbolisiert werden.

  • Mit fünf Schalungsformen fertigte das Betonfertigteilwerk Van Dijk Beton Hardinxveld BV 212 Lärmschutz-Wandelemente.

  • An Grafiken des niederländischen Künstlers und Grafikers M. C. Escher erinnert dieser Lärmschutzwand-Entwurf von Aletta van Aalst.

Mit NOEplast Strukturmatrizen kreativ gestaltete Schallschutzwände

Zukünftig ist die Autobahnstrecke zwischen den beiden niederländischen Gemeinden Oudenrijn und Everdingen ein optisches Erlebnis. Auf der niederländischen A2 wurden Schallschutzwände angebracht, deren Oberflächen mit Hilfe von NOEplast Strukturmatrizen ansprechend gestaltet sind.

Das Motiv der Fertigteilwände, entworfen vom Architekturbüro Aletta van Aalst @ Partners Architecten BV, Amsterdam, erinnert an den niederländischen Künstler und Grafiker Maurits Cornelis Escher. Es zeigt stilisierte Zugvögel und nimmt damit das Thema Reisen auf, was gut an den Rand solch einer Straße passt.
Den Kontrast der Vögel erzielte die Architektin indem sie zwei NOEplast Strukturmatrizen kombinierte. Zum einen wurde das Motiv „Gladbeck“ verwendet, eine gerade Struktur mit halbrunden Relieflinien, zum anderen das Motiv „Granit III“, eine Stein-Struktur, die gebrochenem Granit nachempfunden ist. Für die glatten Sichtbeton-Flächen kamen Multiplex-Platten zum Einsatz.
Alle CAD-Daten, die für das Erstellen der Modelle notwendig waren, lieferte die Architektin. NOE-Beton­vormgeving, Arkel, Niederlande, ein Tochterunternehmen der NOE-Schaltechnik, Süssen, bereitete diese dann auf. Mithilfe moderner Bearbeitungsmaschinen erfolgte das Fräsen der Modelle. Dabei bewiesen die NOEplast Strukturmatrizen wieder einmal, dass sie sich sehr gut bearbeiten lassen. Nahtlos, einem Puzzle ähnlich, erfolgte anschließend der eigentliche Aufbau der Schalungsformen für das ausführende Betonfertigteilwerk Van Dijk Beton Hardinxveld BV, Hardinxveld-Giessendam, Niederlande. Hierzu wurden die einzelnen Elemente auf die Multiplex-Platten geklebt. Diese wurden zur Herstellung der Betonelemente verwendet. Mit insgesamt fünf Schalungsformen produzierte Van Dijk Beton 212 Lärmschutz-Wandelemente.

Mit Standardmatrizen zum individuellen Motiv

NOE-Schaltechnik vertreibt die Polyurethan-Matrizen unter dem Namen NOEplast. Obwohl der Hersteller die Möglichkeit bietet, individuelle Matrizenwünsche zu verwirklichen, entschieden sich die Planer das Motiv mithilfe von zwei verschiedenen Standardstrukturen zu fertigen.

Mehrfachverwendung möglich

Das Motiv der fliegenden Vögel wiederholt sich nach jeder sechsten Schallschutzwand, d. h. es wurden insgesamt fünf Schalungsformen gefertigt. Zwei davon wurden dann für das Anfangs- bzw. Endelement umgebaut. nsgesamt 212 Fertigteilwände waren für die ca. 20 km lange Strecke erforderlich. Dabei erwies es sich als vorteilhaft, dass die Matrizen von NOE-Schaltechnik bis zu 100-mal einsetzbar sind. Durch dieses Projekt zeigen die niederländischen Architekten, dass auch mit einfachen Standardmatrizen eine architektonisch anspruchsvolle und einzigartige Bauwerksgestaltung möglich ist.